Loading...

  • Energieberatung

    Ressourcen sparen und unnötige Heizkosten vermeiden.

    Wir ermitteln auf Basis des Bedarfs Vorschläge zur Reduzierung der Heiz- und Energiekosten.

    In der Analyse werden Schwachstellen wie die Fenster, die Fassade, das Dach und die Heizungs- und Anlagentechnik bewertet.

    Sie erhalten mehrere optimale Vorschläge zur Senkung des Energiebedarfs. In den meisten Fällen können einige kostengünstige Maßnahmen effektive Einsparung erzielen.

    Wir bieten die freie Energieberatung und die „vor Ort Energieberatung nach BAfA“ an.

    Durch die Zertifizierung zum Effizienzhausexperten sind wir berechtigt, KfW-Anträge und KfW-Effizienzhäuser zu planen und den Bau zu begleiten.

     

    Freie Energieberatung

  • Die freie Energieberatung ist eine auf das tatsächliche Nutzerverhalten abgestimmte
    Berechnung und Bewertung der Gebäudehülle. Sie umfasst:

    • Fassade
    • Dach
    • Fenster

    sowie der Anlagentechnik (Heiz- und Warmwasseranlage) und Elektrogeräte.
    Mit der Bestandsaufnahme wird im Gespräch das tatsächliche Nutzerverhalten analysiert.

    Nach der ingenieurgerechneten Bedarfsanalyse wird ein detallierter Beratungsbericht erstellt,
    welcher folgendes enthält:

    • Angaben zum IST-Zustand der Immobilie mit den Transmissionswärmeverlusten
      der einzelnen Gebäudeteilen,
    • Mehrere Varianten zur Reduzierung/Einsparung der Energiekosten und
    • Wirtschaftlich gegenübergestellte mögliche Investitionskosten.
    • Im Abschlussgespräch wird Ihnen der Beratungsbericht ausführlich erläutert.
  • Vor-Ort-Energieberatung nach BAFA

  • Das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) fördert umfassende energetische
    Beratungen vor Ort für Wohngebäude.

    Dem Beratenen soll veranschaulicht werden, wie das Gebäude, das Gegenstand der Beratung ist,
    auf ein von der Kreditanstalt für Wiederaufbau gefördertes Effizienzhausniveau gebracht
    werden kann (energetisches Sanierungskonzept).
    Eine förderfähige Vor-Ort-Beratung umfasst:

    • den baulichen Wärmeschutz,
    • die Wärmeerzeugung und -verteilung zu Heizzwecken und zur Warmwasserbereitung,
    • die Nutzung erneuerbarer Energien.

    Ein wesentlicher Bestandteil des Beratungsberichts sind auf das konkrete Wohngebäude zugeschnittene Vorschläge für eine energetische Gesamtsanierung.
    Dazu gehört der Vorschlag einer sinnvollen Reihenfolge der empfohlenen Maßnahmen
    (Maßnahmenfahrplan für Sanierung in Schritten).

    Neben bautechnischen, bauphysikalischen und anlagentechnischen Aspekten müssen die Vorschläge vor allem auch die Wirtschaftlichkeit der Sanierungsmaßnahmen berücksichtigen.
    Die Förderung besteht in einem Zuschuss, den der Berater erhält. Dadurch verbilligt sich die Beratung für den Kunden, denn der Berater ist verpflichtet, den Zuschuss mit seinen Beratungskosten zu verrechnen und dem Kunden nur einen entsprechend ermäßigten Betrag in Rechnung zu stellen.
    Der Zuschuss für eine Vor-Ort-Beratung beträgt 400 Euro für Ein-/Zweifamilienhäuser und 500 Euro für Wohnhäuser mit mindestens drei Wohneinheiten.

  • Welche Voraussetzungen gelten für eine Förderung der Vor-Ort-Energieberatung?

  • Folgende Anforderungen müssen für die staatliche Förderung einer Vor-Ort- Energieberatung erfüllt werden:

    • Sie als Antragsteller müssen Eigentümer der Immobilie sein
    • Der Bauantrag für die Immobilie muss bis zum 31.12.1994 gestellt worden sein
    • Die zu Wohnzwecken genutzte Fläche muss zum Antragszeitpunkt mindestens 50 % betragen
    • Die Beratung muss durch einen unabhängigen, BAFA-gelisteten Energieberater erfolgen